x 

Finkenberger Almbahn

Finkenberger Almbahnen: NEU! 10er Finkenberg

Pünktlich zur Wintersaison 2017/18 erstrahlt die erste Sektion der Finkenberger Almbahnen in neuem Glanz.
Die 4er Kabinenbahn aus dem Jahr 1987 wird durch eine topmoderne Zubringerbahn ersetzt. Die neue 10er Einseilumlaufbahn Finkenberg I ist in Punkto Komfort für die Fahrgäste nicht zu toppen. Die neueste Seilbahngeneration des Seilbahn-Weltmarktführers Doppelmayr kommt zum Einsatz, mit dieser neuen 10er Kabinenbahn werden neue Seilbahn-Maßstäbe im Zillertal gesetzt.
 
In 7 Minuten Fahrzeit überwindet man die knapp 900 m Höhenunterschied von der Tal- zur Bergstation. Die Förderleistung wurde, im Vergleich zur alten Bahn, mit 2.400 Personen pro Stunde mehr als verdoppelt. Wartezeiten gehören somit der Vergangenheit an. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6 m pro Sekunde geht’s in 56 geräumigen Kabinen über 13 neue Stützen und 1.780 m Schräglänge in Richtung des sonnenverwöhnten Penkenjoch. Alle Kabinen bieten 10 Personen ausreichend Platz und neben einer Sitzheizung kommt auch das Entertainment nicht zu kurz. Die gesamte Bahnstrecke ist mit W-lan ausgestattet und so geht’s surfend bergwärts um den unvergleichliche Ausblick auf die Zillertaler Bergwelt gleich mit seinen Freunden zu teilen. Um den Gästefluss noch besser steuern zu können und um das einsteigen noch schneller und bequemer abzuwickeln werden alle Skier in der Gondel transportiert. Ein barrierefreier Zugang zur und in die Gondel ermöglicht es nicht nur Rollstuhlfahrern sondern auch Familien mit Kinderwagen schnell und mühelos einzusteigen. Die gesamte neue Anlage der Firma Doppelmayr greift auf die zukunftsweisende Seilbahntechnologie, die sogenannte D-Line zurück. Höchster Fahrgastkomfort, leiser Betrieb, einfache und zeitsparende Wartung und noch vieles mehr machen die D-Line zur First Class.
 
Die alte Talstation im Herzen von Finkenberg auf 875 m wird abgetragen und durch eine modernes und innovatives Talstationsgebäude ersetzt. Das großräumige Parkhaus bleibt bestehen und wird perfekt mit dem neuen Gebäude verbunden. Der gesamten Kassenbereich wird adaptiert und für alle Gäste einfacher zu erreichen sein um noch bequemer in einen Ski- oder Wandertag zu starten. Die bestehende Bergstation auf 1.760 m wird wie die Talstation abgetragen und am gleichen Platz wieder errichtet. Der Antrieb wird in der Bergstation installiert ebenso die Garagierung der Kabinen. Die hydraulische Abspannung ist in der Talstation vorgesehen. Im neuen Talstationsgebäude sowie neu auch im Bergstationsgebäude wird ein Sanitätsraum eingeplant.
 
Lästiges Skischleppen gehört ab nun ebenfalls der Vergangenheit an. In der Bergstation wird ein Selbstbedienungs-Skidepot auf 400 m² errichtet. Das hochmoderne Depotsystem überzeugt nicht nur mit Trocknung und Desinfektion der Skischuhe und geräumiger Aufbewahrung von Skiern, Stöcken und Helmen, sondern kann auch ganz bequem auf den Skipass aufgebucht werden. Am nächsten Morgen gibt’s dann bereits vorgewärmte Skischuhe um ideal in den Tag zu starten.
Die Bauzeit ist von Ende April 2017 bis Mitte November eingeplant um am 2. Dezember 2017 pünktlich in die neue Wintersaison zu starten. 
 
Technische Daten
Förderleistung: 2.400 Personen pro Stunde
Fahrgeschwindigkeit: 6 m pro Sekunde
Fahrzeit: 7 Minuten
Bahnlänge: 1.780 m
Anzahl der Kabinen: 56
Ausstattung: Sitzheizung und Wlan
Höhe Talstation: 875 m
Höhe Bergstation: 1.760 m
Seildurchmesser: 54 mm
 

Panorama-Mayrhofen